Point-of-Care-Tests (POCT)

Laut Richtlinie der Bundesärztekammer (RiliBÄK) ist das Zentrallabor einer Klinik für die Betreuung und Qualitätssicherung der POCT-Systeme zuständig und verantwortlich. Dies betrifft an der UMG vor allem Analysensysteme zur Bestimmung der Kapillarglucose und der Blutgase. Diese Analysensysteme stehen in großer Zahl auf vielen Normalstationen und Intensivpflegeeinheiten. Die Qualitätssicherung erfolgt über spezielle Qualitätssicherungsmodule für POC-Tests (Poccelerator/Conworx, Poctopus/IMP).

Daneben existiert eine Reihe punktueller Bedarfssituationen, welche die Verfügbarkeit spezieller POC-Testsysteme zwingender erfordern. Die Stroke Unit benötigt die zeitnahe Bestimmung von Quick und INR. Die Radiologie wünscht vor Durchführung einer Kontrastmitteluntersuchung eine rasche Plasma-Kreatininbestimmung. Die Anästhesiologie möchte ein innovatives Online-Blutgassystem einführen. Für all diese Erfordernisse werden Individuallösungen nötig, die aber angesichts des Benefits für die anfordernden Einrichtungen und für das Haus durch das UMG-Labor möglich gemacht werden.

Kontakt

EDV, POCT, Abrechnung

Anita Otte

Kontaktinformationen

Wissenschaftliche Assistentin

Ph.D. Ivana Markovic

Kontaktinformationen

Folgen Sie uns